Home > Nationale Rechtsprechung > Altersgrenze „65“ für hessischen Beamten unwirksam

Altersgrenze „65“ für hessischen Beamten unwirksam

Am 6. August 2009 entschied das Verwaltungsgericht Frankfurt a. M. (Az.9 L 1887/09) in einem Eilverfahren, dass die Altersgrenze von 65 Jahren für einen hessischen Beamten (Oberstaatsanwalt) unwirksam ist. Die starre Altersgrenze verstoße gegen Gemeinschaftsrecht, weil eine Rechtfertigung der Benachteiligung wegen des Alters nicht vorliege. Die beamtenrechtlichen Altersgrenzen folgten insbesondere keinen arbeitsmarkt- oder sozialpolitischen Zielen. Also: Vorerst weiter frohes Schaffen für den Staatsanwalt!

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks