Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Sonstiges’

Frohe Weihnachten und ein diskriminierungsfreies neues Jahr wünscht der AGG Online Blog

KategorienSonstiges Tags:

Geschlechterdiskriminierung bei der Deutschen Bank?

KategorienSonstiges Tags:

Aus Anlass der Frauen-Fußball-WM

Aktueller Artikel im Tagesspiegel zu „Männer und Frauen“ – Gibt es wirklich Grenzen der Gleichberechtigung?

KategorienSonstiges Tags:

Christine Lüders jetzt doch neue Leiterin der ADS

Christine Lüders wird jetzt doch neue Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS), nachdem das OVG Berlin-Brandenburg ihre Ernennung auf Grund der Klage einer Mitbewerberin vorerst gestoppt hat. Sie löst ihre „umstrittene“ Vorgängerin Dr. Martina Köppen (siehe hier im Blog) ab.

KategorienSonstiges Tags:

OVG stoppt Ernennung neuer Leiterin der Antidiskriminierungsstelle

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat die Ernennung der neuen Leiterin der Antidiskriminierungsstelle, Christine Lüders, als Nachfolgerin von Frau Dr. Martina Köppen gestoppt. Es hatte eine Bewerberin geklagt, die unterlegen war. (Quelle: Timm.de)

KategorienSonstiges Tags:

Frohes Neues Jahr

Der AGG-Blog sagt Dankeschön für das Interesse sowie die Kommentare zu den Beiträgen im vergangenen Jahr und wünscht allen ein frohes (diskriminierungsfreies) Neues Jahr 2010!

KategorienSonstiges Tags:

Neues E-Learning Projekt zum Bundesdatenschutzgesetz

30. November 2009 Keine Kommentare
Mit den langjährigen Projektpartnern Esche Schümann Commichau und brainosphere 1 entwickelte theCode eine Schulung zum Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Damit geht die E-Learning Partnerschaft nach dem Erfolg von AGG-Wissen.de in die nächste Runde.
BDSG-Wissen.de bietet Unternehmen die Möglichkeit, die im BDSG vorgesehene Schulung der Beschäftigten online und damit flexibel, zeitsparend, mit dokumentiertem Nachweis und zu einem fest kalkulierten Aufwand durchzuführen.

Mit unseren langjährigen Projektpartnern Esche Schümann Commichau und theCo.de haben wir eine Online-Schulung zum Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) entwickelt. Damit geht die E-Learning Partnerschaft nach dem Erfolg von AGG-Wissen.de in die nächste Runde.

BDSG-Wissen.de bietet Unternehmen die Möglichkeit, die im BDSG vorgesehene Schulung der Beschäftigten online und damit flexibel, zeitsparend, mit dokumentiertem Nachweis und zu einem fest kalkulierten Aufwand durchzuführen.

Weitere Informationen und Preise erhalten Sie hier.

Neue Leiterin für Antidiskriminierungsstelle des Bundes!

Der Pressemitteilung des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend vom heutigen 9. November 2009 zu Folge wird die bisherige Leitung der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (bisher Frau Dr. Martina Köppen) nunmehr von Frau Christine Lüders übernommen. Ein Schritt, der nach der Kritik an der bisherigen Leitung (siehe auch hier im Blog), sehr gut nachvollziehbar ist.

Übertriebener Datenschutz?

30. September 2009 4 Kommentare

Die „AGG-Hopper-Datei“, die von der Kanzlei Gleiss Lutz geführt wurde und potentielle AGG-Hopper auflistete, ist dem Datenschutz zum Opfer gefallen. Die Datei wird nicht mehr weiter geführt. Ist Datenschutz eigentlich höher zu gewichten als der Schutz vor Rechtsmissbrauch? In einem FAZ-Artikel wird schön aufgegriffen, inwieweit der Datenschutz dem Klagemissbrauch Tür und Tor öffnet: http://faz-community.faz.net/blogs/wort/archive/2009/08/16/datenschuetzer-erleichtern-klagemissbrauch.aspx . Was meint ihr: Ist Datenschutz in diesem Fall nur Täterschutz?

KategorienSonstiges Tags:

Happy Birthday AGG!

18. August 2009 5 Kommentare

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) feiert am heutigen 18. August 2009 seinen dritten Geburtstag. Happy Birthday!!

Anlässlich dieses Feiertages gibt es heute eine „Sonderausgabe“ im Blog. Man könnte meinen, drei Jahre nach Inkrafttreten des AGG gäbe es keine Stellenanzeigen mehr mit Diskriminierungsindizien. Schließlich sollte sich herumgesprochen haben, dass Indizien der Diskriminierung in Stellenausschreibungen recht schnell zu Schadenersatz- und Entschädigungsansprüchen führen können (vgl. z.B. Ohlendorf/Schreier, BB 2008, 2458). – Aber geirrt!! Ohne lange suchen zu müssen bin ich auf eine Anzeige mit Seltenheitswert gestoßen – ein echtes Fundstück eben:

Bild 1

Quelle: http://www.scribd.com/doc/17741155/Programm-August

5 von 6 möglichen Diskriminierungsindizien erfüllt: Maskulin (Frauen unerwünscht); zwischen 25 und 35 Jahre (36 ist definitiv zu alt!); gerne schwul aber nicht hauptberuflich (d.h.: Bitte keine Heteros – und alle Schwulen: bitte nicht „zu schwul“ auftreten. Damit Diskriminierungsindiz hinsichtlich aller sexuellen Orientierungen!!); Deutsch in Wort und Schrift (Diskriminierungsindiz hinsichtlich Rasse/ethnischer Herkunft – darf eigentlich ein Personal Assistent keinen ausländischen Akzent haben??); keine Schreibschwäche (Objektiv gerechtfertigt? Oder doch Diskriminierungsindiz wegen möglicher Behinderung?).

Fazit nach drei Jahren AGG: Es gibt noch viel zutun, wenn Arbeitgeber so offensichtlich „maskulin, gern schwul und zwischen 25 und 35 Jahren“ suchen!!